Zur Zeit üben bei uns

insgesamt 94 KursteilnehmerInnen
84 Frauen, 10 Männer
Stand: Oktober 2017

Alle Downloads (.pdf):


Aktuelle Kurstermine

Aktuelle Kursübersicht

auch wichtig:


Aktuelles zur KK-Erstattung

Yoga FAQ

Allgemeines zu Yoga

Was ist Yoga, ist Yoga Sport und wozu ist Yoga gut?
Wer kann Yoga üben?
Kann man auch als schwangere Frau zum Yoga gehen?
Und wenn ich meine Tage habe?
Yoga üben mit Erkältung, Husten und Schnupfen?
Ich habe Rückenschschmerzen. Hilft Yoga?
Kann man mit Yoga abnehmen?
Kann Yoga auch schaden?

... und speziell zu den Kursen bei kamayoga

Bin ich richtig bei kamayoga?
Welcher Kurs ist für mich passend?
Ich arbeite im Schichtdienst. Kann ich trotzdem Yoga bei Euch üben?
Wieviel kostet es und was zahlt die Krankenkasse?
Gibt es Studenten- oder Arbeitslosenrabatte?
Wie geht es bei kamayoga in den Stunden zu? Muss ich singen?
Was soll ich mitbringen?
Wie ist das mit dem Essen vor der Yogastunde?
Soll man in einer Yogastunde trinken oder nicht?
Was ist, wenn ich mal nicht kommen kann?
Wo finde ich die Termine für meine Kursstunden?
Wie komme ich an die Teilnahmebescheinigung für die Krankenkasse?
Wie geht es nach dem ersten Kurs weiter?
Gibt es Regeln, die ich beachten muss?
Ich will immer weitermachen, geht das?
Und wie werde ich kamayoga VIP?

Was ist Yoga, ist Yoga Sport und wozu ist Yoga gut?

Yoga ist kein Fitness Workout, sondern viel mehr als das! Zugegeben, manche Übungen erinnern schon an Gymnastik ... aber Yoga kann Dir viel mehr geben! Statt den Geist zu zerstreuen, richtest Du beim Yoga bewusst die Aufmerksamkeit auf das, was Du gerade tust und wie sich das anfühlt. Damit übst Du, ein gutes Gefühl für Deinen Körper zu entwickeln.
Es geht in unseren Yogastunden niemals darum, "gut zu sein" oder besser als jemand anderes. Yoga übst Du für Dich allein und so, wie es für Dich und Deine momentane Situation passt. An manchen Tagen werden Dir Übungen leicht fallen, die Du an anderen Tagen vielleicht schwerer findest. Das geht jedem so.
Wir glauben, dass Körper, Geist und Seele untrennbar miteinander verbunden sind. So drücken sich über die Körperübungen auch die beiden anderen Anteile aus. Oft kommen Menschen nach einem Arbeitstag gestresst und verkrampft in eine Yogastunde und gehen danach locker und lächelnd nach Hause. Du kannst mit yogischen Körperübungen den Geist und die Gedanken zur Ruhe bringen und Deine Seele streicheln.
In diesem Sinne verstehen wir Yoga als sanfte ganzheitliche Körperarbeit, die Dich ins Gleichgewicht (zurück)bringen kann.

Wer kann Yoga üben?

Im Grunde wirklich Jeder. Yoga beinhaltet ein riesiges Repertoir an Übungen, die durch Variationen an einen Schüler angepasst werden können. In Einzelstunden ist wirklich alles möglich.
In Kursen werden wir Lehrer natürlich Übungen ansagen, die dem Schwerpunkt und dem Niveau des Kurses entsprechen, um einen flüssigen Unterricht mit passenden Übungen für die Gruppe zu gewährleisten. Dabei muss immer abgewogen werden zwischen Einzelbetreuung und Gruppendynamik. Bei kamayoga gibt es in der Regel nicht mehr als 12 Teilnehmer pro Gruppe, so dass der Lehrer jeden in der Gruppe kennt und Tips geben kann. Wünscht jemand mehr individuelle Betreuung und ständige Korrektur - z. B. bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen - empfehlen wir Einzelunterricht.

Kann man auch als schwangere Frau zum Yoga gehen?

In den ersten 3 Monaten sollten erfahrene Yogaübende nur sehr entspannte Haltungen einnehmen (unsere Kurse sind dafür in der Regel zu anstrengend), Frauen ohne Yogakenntnisse sollten gar nicht üben. Ab dem 4. Monat tut körperliche Aktivität vielen Schwangeren gut.
Unsere Yogadamen üben häufig ab der 13. Woche in ihren gewohnten Gruppen weiter und wir passen einzelne Übungen an den wachsenden Babybauch an.
Wenn Du als Schwangere mit Yoga beginnen möchtest, rufe uns bitte an und frage genauer nach. Ob ein Yogaeinstieg bei uns in der Schwangerschaft sinnvoll ist und welcher Kurs für Dich richtig wäre, hängt von vielen Faktoren ab.
Spezielle Kurse für Schwangere haben wir nicht, denn jede Frau ist anders; die eine sucht in der Schwangerschaft vor allem Ruhe und Entspannung, andere entwickeln einen unbändigen Bewegungsdrang. Ruf' uns an und wir schauen, was wir für Dich tun können!

Und wenn ich meine Tage habe?

Da scheiden sich die Geister. In Yogabüchern steht dazu alles mögliche, z. B. das man an den ersten 3 Tagen kein Yoga üben soll oder dass man Umkehrhaltungen vermeiden soll, weil sonst der Blutfluss nicht angemessen berücksichtigt werden kann und Gifte in den Körper zurückfließen (wie auch immer man sich das vorzustellen hat).
Halte es doch ganz yogisch: Wenn Du Dich wegen Menstruationsbeschwerden mau fühlst, möchtest Du vielleicht lieber aufs Sofa, dann mach' das doch! Dein Körper weiss ja, was ihm gut tut. Fühlst Du Dich fit, komm' in den Kurs und mache alles wie immer. Erlaube Dir zu tun, was Dein Körper mag und was Dir gut tut!

Yoga üben mit Erkältung, Husten und Schnupfen?

Leichtes Unwohlsein kann sich während einer Yogastunde auflösen. Spürst Du aber eine beginnende Erkältung oder Grippe, bleibe lieber zuhause. Dein Körper weiss immer, was er braucht, höre auf ihn! Mit Erkältung, Husten, Schnupfen, Fieber, Entzündungen usw. bist Du beim Yoga niemals richtig. Dein Immunsystem braucht Ruhe, um mit Volldampf arbeiten zu können. (Falls wir offensichtlich kranke Leute in den Kursen sehen, erlauben wir uns auch schon mal, diese freundlich nach Hause zu schicken.) Denke auch an die anderen Kursteilnehmer! Hustenanfälle in den Entspannungseinheiten schmälern das Entspannungsvergnügen für alle.

Ich habe Rückenschschmerzen. Hilft Yoga?

Kann sein! Mit Verspannungen oder Schmerzen durch Fehlhaltungen kann Yoga Dir helfen. Bei Bandscheibenvorfällen oder Blockaden im Iliosakralgelenk kann Yoga die Beschwerden sogar verstärken. Frage bitte immer bei uns nach, ob unsere Stunden für Dich geeignet sind, wenn Du vor allem wegen des Rückens zu uns kommen möchtest.

Kann man mit Yoga abnehmen?

Zur gezielten Gewichtsreduktion gehören eine ausgewogene typgerechte Ernährungsweise, ausreichend körperliche Aktivität, ebenso Entspannungsphasen und emotionale Ausgeglichenheit.
Aus yogischer Sicht ist Übergewicht - wie viele andere Dinge, die einem zu schaffen machen können - ein Ausdruck innerer Dysbalance.
Yoga kann helfen, Dich mehr in Deine Mitte zu rücken.
Dies geschieht durch das unmittelbare körperliche Erlebnis in den Übungen im Atemfluß, aber auch durch das Lockerlassen in den Entspannungsphasen.
Aus einem Moppel wird durch Yoga kein Hungerhaken ... aber unsere Yogis bestätigen es: Regelmäßiges Üben macht aufrechter, beweglicher, kräftiger und beschwerdefreier.

Kann Yoga auch schaden?

Ja. Übungen, die den Kursteilnehmer überfordern, frustrieren, bremsen die Motivation und schaden dem Menschen. Man kann natürlich nicht alle Übungen sofort wie im Lehrbuch, aber wenn gar nichts klappt, macht es auch keinen Spaß! Und weil jeder anders ist, kann man bei uns ganz unterschiedlich einsteigen. Die beiden Schwerpunkte sind dabei Yoga-Entspannung (kamaYINyoga) und sportliches Yoga (kamayoga Aktiv).
Ach und ja, man soll nicht Kopfstehen bei Bluthochdruck, Schwangere sollen keine intensiven Drehungen machen, bei Krampfadern ist die Stellung des Kindes keine gute Idee ... wir Yogalehrer kennen viele sinnvolle Regeln. Über die Jahre kommt dazu noch eine Menge Erfahrungswissen. Also frag' ruhig nach, wenn Du Besonderheiten mitbringst oder Dich mit einer Übung unwohl fühlst.
Heutzutage kämpfen manche Menschen mit Instabilität und schmerzende Blockaden im unteren Rücken. In diesem speziellen Fall sind angepasste Yogaübungen sehr wichtig. Unsere Yogakurse, die von rückengesunden Teilnehmern ausgehen, können diese Schmerzen durch Vor- und Rückbeugen verstärken. Bitte informiere uns, falls Du denkst, das trifft auf Dich zu.

Bin ich richtig bei kamayoga?

Tja das wissen wir nicht! Manche Leute buchen einfach einen Kurs, legen los und fühlen sich wohl, andere wollen erstmal gucken ... zum Ausprobieren haben wir 5mal im Jahr den YOGA Starter Workshop im Programm. Hier triffst Du auf andere Menschen, die auch zum ersten Mal Yoga ausprobieren.
Auf Anfrage ist es auch möglich, in einem laufenden Kurs eine Schnupperstunde zu besuchen, wenn wir dort noch freie Plätze haben.

Welcher Kurs ist für mich passend?

Wir geben uns Mühe, die Schwerpunkte der Kurse auf der Webseite zu beschreiben. Trotzdem finden viele Beginner es schwer, sich zu entscheiden.
Wenn Du also YogaanfängerIn bist und erleben willst, wie sich das Ganze anfühlt und was Deinem Körper gut tut, dann buche doch den YOGA Starter Workshop und probiere Yogaentspannung, YogaCoreübungen und bewegtes Yoga mit Sonnengrüßen in einem Rutsch aus.
Übst Du bereits bei uns, besprich' am besten mit Deiner Lehrerin, wie es für Dich sinnvoll weitergehen kann.

Ich arbeite im Schichtdienst oder bin nur hin und wieder in Bochum. Kann ich trotzdem Yoga bei Euch üben?

Generell ja. Es ist bspw. denkbar, einen Kurs zu buchen und alle 14 Tage 2mal zu kommen.
Außerdem gibt es die Möglichkeit, ein 3er-Ticket für 55 Euro zu kaufen. Das 3er-Ticket ist nicht kursgebunden und gilt für eine Kursrunde / ein Quartal.
Am besten ruft Du uns an und wir besprechen das.

Wieviel kostet es und was zahlt die Krankenkasse?

Unsere Kurse kosten 135 (10 mal 60 Minuten) oder 155 Euro (10 mal 90 Minuten).
Die Teilnehmergebühren sind vor Kursstart zu entrichten. Es gilt immer das Datum, das Dir in der Kursbestätigungsemail mitgeteilt wird.
Alle unsere Yogakurse sind zertifiziert und werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Die Kassen erstatten einen Teil oder die gesamten Kursgebühren; hier gibt es keine einheitliche Regelung. Einige zahlen 2mal im Jahr, andere nur 1mal. Die genauen Details erfrage bitte selbst bei Deinem Sachbearbeiter.
Private Krankenversicherungen beteiligen sich bisher nicht an den Kursgebühren.

Gibt es Studenten- oder Arbeitslosenrabatte?

Da die Krankenkassen bei regelmäßiger Teilnahme bis zu 2 Kurse im Jahr größtenteils erstatten, gibt es bei uns keine weiteren Ermäßigungen.

Wie geht es bei kamayoga in den Stunden zu? Muss ich singen?

Jede Stunde beginnt mit dem Aufbauen Deines Platzes in Stille. Lege Dich gemütlich hin und decke Dich zu. So kannst Du bei uns ankommen und für Dich allein ein paar Minuten Ruhe genießen.
Dann beginnt die gemeinsame Entspannungseinheit am Anfang der Stunde, die Dich einstimmt und Deinen Körper in ruhigem Zustand spüren lässt.
Danach wecken wir die Glieder und Muskeln auf und bringen Rücken und Schultern und den ganzen Rest in Bewegung. Wir üben konzentriert und nutzen auch den Atem für die Fokussierung auf das eigene Tun. Die Asanas (yogische Körperübungen) werden für jede Gruppe je nach Schwerpunkt in jeder Stunde neu zusammengestellt und nach Anleitung geübt, manchmal langsam und kraftvoll, manchmal dynamisch und fließend. Wir zeigen und korrigieren, wo es nötig und hilfreich ist, und geben Tips zum Meistern der Übungen.
Im Anschluß geht es in eine Ruhephase, in der Dein Körper das Geübte sortieren und loslassen kann. So gehst Du nach dem Wegräumen Deines Platzes (Matte einrollen, Decken falten und wegsortieren, Kissen ins Regal stapeln) aufgeräumt in den Abend. Gesungen wird bei uns nicht.

Was soll ich mitbringen?

Bequeme, gut sitzende Kleidung, die flexibel sein sollte und nicht bei jeder Bewegung verrutscht; im Winter zusätzlich einen dicken Pulli und dicke Socken für die Entspannungsphasen; unbedingt eine Mattenauflage (z. B. ein großes Handtuch, das die gesamte Matte bedeckt, oder auch ein spezielles "Yogatowel", z. B. von yogabox.de) oder eine eigene Yogamatte und im Sommer stilles Wasser zum Trinken.
Bitte organisiere Deine Taschen so, dass Du keine Dinge mit in den Yogaraum nehmen musst (das lenkt nur ab). Wir haben in den Umkleidezimmern keine Schränke o. ä., lasse also Deine Wertsachen gleich zuhause.
Mobiltelefone und andere elektronische Gerätschaften wie Aufnahmegeräte, Ultrabooks, ipods etc. sind im Yogaraum ohne Ausnahme verboten. Wenn Du unbedingt erreichbar sein musst, komme bitte zu einem anderen Zeitpunkt zum Yoga.

Wie ist das mit dem Essen vor der Yogastunde?

Wer einmal vor der Yogastunde Kuchen und Milchkaffee in den Magen gefüllt hatte, wird das kein zweites Mal tun wollen. Wer den ganzen Tag gar nichts gegessen hat, kippt vermutlich um. Bei uns üben Erwachsene, die wissen: Iss' ruhig vorher, aber dann etwas leichtes. Und nach dem Yoga iss' ein paar Proteine, damit die Muskeln wachsen können.

Soll man in einer Yogastunde trinken oder nicht?

Muss nicht sein ... es sei denn, es ist Sommer und Du schwitzt ordentlich beim Üben und/oder Du bist schwanger.
Zu allen anderen Jahreszeiten kann die Wasserflasche auch ruhig die 60 oder 90 Minuten in der Umkleidekabine warten.
Gerade in bewegten Stunden stört das Wassertrinken und der damit zusammenhängende Toilettengang eher Deine Stundendynamik und unter Umständen auch die der ganzen Gruppe. Trinken vor und nach der Stunde reicht im Regelfall aus.

Was ist, wenn ich mal nicht kommen kann?

Macht nix! Dann schaust Du einfach auf die Kursübersicht und suchst Dir eine für Dich passende Gruppe aus, zu der Du dann einfach stattdessen gehst.
Du brauchst nicht anfragen, ob es uns passt (es passt!) oder wann es geht. Wenn Du kommst, haken wir eine Stunde in Deinem regulären Kurs für Dich ab.
Falls Du schon weißt, dass Du demnächst nicht kommen kannst, darfst Du auch gerne schon vorher Deine Stunden in anderen Gruppen absolvieren. Hauptsache ist, Du warst am Ende maximal 10mal da.
Bitte beachte: Ersatzstunden sind nur während der von Dir bezahlten Kurslaufzeit möglich!

Wo finde ich die Termine für meine Kursstunden?

Ganz ganz wichtig! Nicht in jeder Woche finden alle Stunden statt, denn auch wir brauchen hin und wieder Urlaub.
PDF-Download: Aktuelle Kurstermine

Wie komme ich an eine Teilnahmebescheinigung für die Krankenkasse?

Von den 10 bezahlten Terminen müssen mindestens 8 besucht worden sein (auch Stunden in unseren anderen Kursen zählen), damit die Kassen etwas zahlen.
Falls Du im Kurs kamaYINyoga, kamayoga Core oder kamayoga Aktiv übst, bekommst Du bei mindestens 8 absolvierten Stunden die Bescheinigung von uns ausgehändigt.
Für alle anderen Kursteilnehmer gilt: Sprich' uns einfach an.
(Wir senden keine Bescheinigungen zu.)

Wie geht es nach dem ersten Kurs weiter?

Kommt drauf an ... denn jeder Mensch ist unterschiedlich. Berate mit uns, wie es für Dich sinnvoll weitergehen kann.

Gibt es Regeln, die ich beachten muss?

Kurz zusammengefasst sind hier die wichtigsten Dinge, die Du beachten solltest:

Ich will immer weitermachen, geht das?

Ja klar, sehr gerne.
Die meisten Dauergäste üben bei uns in den Fortsetzerkursen (Sanfte Mittelstufen und Mittelstufe/Fortgeschrittene). Jeweils zum Quartal kannst Du entscheiden, ob es für Dich weitergehen soll.
Magst Du auch im kommenden Quartal in Deinem Kurs üben, zahle einfach bar vor Ort und kaufe so ganz direkt Deinen Platz für die nächste Kursrunde.
Kurswechsel besprich' bitte mit Deiner Lehrerin.

Und wie werde ich kamayoga VIP?

Gehörst Du zu den Leuten, die immer 1000 Sachen in Kopf haben und froh sind, sich um gar nichts weiteres kümmern zu müssen?
Für unsere langjährigen Yogis bieten wir seit 2014 einen Sonderservice an. Du kannst zu Beginn des Jahres alle 4 Kurse für das Jahr bezahlen und hast dadurch folgende Vorteile:


Azaleen Alpacas Flocks